Wunschis Forum

Hier in meinem Forum hat es für alles Platz.
 
StartseiteKalenderFAQSuchenAnmeldenMitgliederNutzergruppenLogin

Teilen | 
 

 Sexueller Missbrauch (ein paar Gedanken meinerseits)

Nach unten 
AutorNachricht
syriana

avatar

Anzahl der Beiträge : 26
Anmeldedatum : 16.11.07

BeitragThema: Sexueller Missbrauch (ein paar Gedanken meinerseits)   Mo Nov 19, 2007 7:01 pm

Sexueller Missbrauch

Was ist sexueller Missbrauch (sexuelle Ausbeutug). Definition:

Sexueller Missbrauch (sexuelle Ausbeutung) ist eine massive Verletzung der persönlichen, körperlichen und sexuellen Integrität.

Unter sexuellen Handlungen sind zu verstehen

Berühren und Streicheln der primären und sekundären Sexualorgane des Kindes mit Händen, Zunge, Geschlechtsorganen und Gegenständen
Die orale, anale und vaginale Penetration mit Geschlechtsorganen oder Gegenständen
Das Vorzeigen von Bildern, Filmen oder realen Situationen, um sich oder das Mädchen / den Jungen sexuell zu stimulieren und/oder sich sexuell zu befriedigen oder befriedigen zu lassen (auch anonyme Anrufe sexuellen Inhalts)
Veranlassen von Berührungen am eigenen Körper (mit oder ohne Zwang), um sich dadurch sexuell zu befriedigen
Das Veranlassen sexueller Handlungen am Körper des Opfers
Fotografieren des Opfers nackt oder in sexuellen Posen
Veranlassen des Opfers zu sexuellen Handlungen mit Tieren
Der Gebrauch sexualisierter Worte, Blicke und Gesten, die das Mädchen / den Jungen zum Sexualobjekt herabstufen.

Kinder

Kinder lernen im Lauf ihrer Entwicklung die Welt kennen. Sie beobachten, fragen, probieren, begreifen mit unerschöpflicher Fantasie. Um leben und wachsen zu können, brauchen sie die Unterstützung der Erwachsenen, sie brauchen Liebe, Geborgenheit, Zärtlichkeit, Hilfe, Schutz und Sicherheit. Darauf sind Mädchen und Jungen angewiesen und darauf vertrauen sie. Missbraucht ein Erwachsener ein Kind sexuell, so benutzt er die Liebe, die Abhängigkeit oder das Vertrauen für seine sexuellen Bedürfnisse und setzt sein Bedürfnis nach Unterwerfung, Macht oder Nähe mit Gewalt durch. Er gefährdet die Lebens- und Entwicklungsgrundlage und schädigt die Seele des Kindes!

Sexuelle Ausbeutung an Kindern

Darunter fällt jede Handlung einer erwachsenen Person, an einem Kind / oder Jungendlichen, die der sexuellen Erregung oder Befriedigung der erwachsenen Person dient. Es gibt aber auch die Konstellation eines älteren und jüngeren Jugendlichen. Kinder werden auf viele verschiedene Arten ausgebeutet. Das beginnt bei unscheinbaren, als harmlos getarnten Ausbeutungen, bis zu gewalttätigen oralen, vaginalen und analen Vergewaltigungen, Kinderpornographie, Kinderhandel und auch rituellen Missbrauch. Es kommt auch rohe Gewalt vor. Sexuelle Ausbeutung beginnt dort, wo sich ein Erwachsener oder auch ein älterer Jugendlicher bewusst am Körper eines Kindes oder einer / einem Jugendlichen erregen, befriedigen oder befriedigen lassen. Eine deutliche Grenze ist auch da zu ziehen, wo ein Kind eine Berührung oder einen anderen Körperkontakt nicht wünscht. Diese Signale, ob verbal oder nonverbal müssen von Erwachsenen, älteren Jugendlichen geachtet und respektiert werden.

Folgen

Für ein Kind ist ein Übergriff immer ein grosser Vertrauensbruch, und eine tiefe Verletzung seiner körperlichen und seelischen Unversehrtheit. Neben körperlichen Schmerzen und anderen unangenehmen Körpergefühlen, können auch angenehme Körpergefühle auftreten. Auch gefühlsmässig ist das Kind oft hin und her gerissen zwischen positiven Gefühlen dem Täter gegenüber, und Gefühlen wie Ekel, Scham, Zweifel an der eigenen Wahrnehmung, Angst, dies vor allem wenn die Übergriffe von einer dem Opfer bekannten Person vorgenommen werden. Die körperliche, wie seelische Bedürftigkeit und Abhängigkeit eines Kindes wird ausgenutzt. Ängste, Gefühle von Isolation, Ohnmacht und Schuld resultieren aus den Taten selbst, dem Umfeld, und dazu aus absichtlichen Verwirrungen, Drohungen, Schuldzuweisungen und den Schweigegeboten.

Folgen für Erwachsene bei Missbrauch im Kindesalter
Die Folgen für Erwachsene, welche als Kinder diesem Horrortrip von körperlichen Wahrnehmungen, Empfindungen, den unterschiedlichsten Gefühlen und den natürlichen Bedürftigkeiten während, wie auch zwischen den Taten oder nach der Tat ausgesetzt waren, ist kaum abzuschätzen.

Folgen können körperliche Schädigungen wie Schmerzen sein, die entweder direkt oder indirekt durch den Missbrauch entstanden sind. Was mit direkten körperlichen Schädigungen gemeint ist, ist vermutlich klar. Mit indirekt sind Schädigungen, Schmerzen gemeint wie psychosomatische Beschwerden, selbstverletzendes Verhalten. Nicht nur körperliche Folgen, auch psychische oder soziale führen oft zu Einsamkeit, Isolation, Depressionen, und vermutlich öfters als man denkt zum Selbstmord. Weitere Folgen können sexuelle Probleme sein, Probleme mit Nähe und Beziehungsprobleme. Diese sind sehr vielschichtig und unterschiedlich stark ausgeprägt. Gefühllosigkeit, Gefühlschaos, ein schlechtes Selbstwertgefühl, Ängste, Panik, Alpträume, Flashbacks (Erinnerungsblitze), Schlaflosigkeit, psychische Erkrankungen, destruktive Muster (SVV) und noch vieles mehr.

Ein Gedanke:

Es heißt Die Zeit heilt alle Wunden. Das stimmt nicht. Sie verkrustet / vernarbt sie nur. Und jederzeit können alte Wunden wieder aufbrechen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Sexueller Missbrauch (ein paar Gedanken meinerseits)
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Keine Demenzabklärung bei Tramadol-Missbrauch?
» Narzisstischer Missbrauch
» emotionaler Missbrauch durch die Eltern
» Gedanken einer an Demenz Erkrankten Person
» Arten von emotionalem Missbrauch

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Wunschis Forum :: SEXUELLER MISSBRAUCH :: Alles über sexuellen Missbrauch-
Gehe zu: